Fauna des Hévízer Heilbades

speech

Eine, in der Welt einzigartige Harpacticoidea (Copepoda) Subspezies (Schizopera clandestina heviziensis) ist von ihm im See beschrieben worden.

Nach den Angaben vom Herrn Prof. Ponyi Jenő (2002.) lebt auch außerhalb der, den See umgebenden Planke eine einzigartige Hydracarina Milbe.
Im See und in der Umgebung sind 66 Schneckenarten und 8 Varianten bekannt, was im Vergleich zur bekannten Schneckenfauna in Ungarn mit 190 Arten als sehr reich einzustufen ist.

Außer der winzigen Tierchen und Schnecken besteht die höhere Fauna des Sees aus kaum einigen Fischen und Amphibien. Die höhere Fauna " wird mit Ausnahme der Fische " kaum geforscht.

Ureinwohner des Sees ist der Steinkarpfen (Carassius carassius), welcher das Sumpfried liebt, sowie der Schusterkarpfen mit kleinen Schuppen (Tinca tinca), der Sunnfisch (Abramis brama), der, auf der Oberfläche nach Insekten forschende Aland (Leuciscus idus), der heute bereits im See ausgestorbene Edelkarpfen (Cyprinus carpio-carpio f. acuminatus). Bis zur Seeschleuse schwimmt auch der Pfuhlfisch (Misgurnus fossilis), ähnlich anderen Fischarten im Plattensee herauf, doch es ist bisher noch nicht nachgewiesen worden, ob er auch im Hévízer See gefunden worden ist.
Unter den Amphibien leben die Frösche, die rotbauchige Unke (Bombina bombina) und der Lachfrosch (Rana ridibunda) an dem, mit Pflanzen bewachsenen Rand des Abflusses, während der Wasserfrosch (Rana esculenta) sowie Streifenmolch (Triturus vulgaris) im Wasser leben; unter den Reptilien sind hier der Unk (Natrix natrix) Natrix tesselata.

- Kontakt -

placeholder

8380 Hévíz, Dr. Schulhof Vilmos strasse 1.

worldmap

GPS: N 46° 47,188', E 17° 11,460'

phone

Telefon: +36 83 501 700, Fax: +36 83 540 144

email

E-mail: info@spaheviz.hu